Monthly Archives: Juli 2019

Abwärtsspirale beim Welthandel: Deutsche Wirtschaft als Vorbote

Die Sorge um die schwächelnde deutsche Wirtschaft ist aktuell groß hierzulande – und das nicht ohne Grund. Die Sternenkonstellation ist für sie aktuell nicht gerade günstig: Sie befindet sich gerade unter dem Einfluss eines insgesamt schwachen Welthandels und zahlreichen weiteren Abwärtsrisiken, die auf dem weiteren Exportausblick lasten. Der weiterhin schwelende Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie die endlose Brexit-Geschichte sind hier die wohl prominentesten „Risiko-Planeten. Sie könnten der deutschen Wirtschaft das Leben noch schwerer machen, als es aktuell schon ist.

Ein rosiger Ausblick sieht also anders aus. Paradox: Achilles-Ferse der deutschen Wirtschaft ist aktuell ausgerechnet ihre eigentliche Stärke – der Export. Die große Exportabhängigkeit der Deutschen ist also Fluch und Segen zugleich.

Deutsche Wirtschaft als Pulsmesser der gobalen Dynamik

Den Titel des Exportweltmeisters trugen die Deutschen zwar zuletzt 2008, da haben inzwischen China und die USA überholt. Aber keine andere große Exportnation hat mehr Handelspartner als Deutschland und ist mehr vom globalen Handel abhängig. Deutschland hat einen Außenhandelsanteil von 87%. Der Anteil der Exporte und Importe in Relation zum Bruttoninlandsprodukt (BIP) ist damit mehr als doppelt so hoch als die der anderen führenden Exportnationen. In China liegt er bei 38%, in den USA macht der Außenhandel nur 26% des BIP aus.

Das heißt, der Außenhandel ist für die deutsche Wirtschaft viel wichtiger als für andere. Die Exportsektorgröße, die Offenheit beim Handel und die starke Diversifizierung, sowohl geografisch als auch bei den Branchen, machen Deutschland zu einer Art Pulsmesser der globalen Handelsdynamik.

Read more Abwärtsspirale beim Welthandel: Deutsche Wirtschaft als Vorbote